Die IPL Licht gegen Körperbehaarung

Bei dem Intensed-Pulsed-Light-Ellipse-System der neuesten Generation, kurz IPL, wird ähnlich der Lasermethode, hochenergetisches Licht auf die Haut projiziert. Im Unterschied zur Lasermethode werden bei IPL Wellenlängenspektren des Lichts genutzt. Um eine optimale Lichtübertragung zu erzielen, wird vor der Behandlung eine dünne Gel-Schicht auf die Haut aufgetragen. Dabei wird intensiviertes, gepulstes Licht über einen Applikator in die zu enthaarende Körperfläche gelenkt. Dabei dringen kontrollierte Lichtimpulse in die obere Hautschicht ein und werden über das Melanin des Haares zum Follikel transportiert. Das Melanin wandelt die Lichtenergie in Hitze um, die den Haarfollikel samt Haarwulst verödet. Insbesondere die Verödung des Haarwulstes ist wichtig, da dieser ansonsten einen neuen Haarfollikel bilden kann.

Wachstumszyklus der Haare

Haare bzw. Haarfollikel durchlaufen mehrere Phasen, die nicht synchron sind. D.h. verschiedene Haare unterliegen zur selben Zeit verschiedenen Phasen.

Jedes einzelne Haar durchläuft während seines stetigen Wachstums drei Phasen:

  • Wachstumsphase (anagen)
  • Ruhepase (telogen)
  • Abbauphase (katagen)

IPL Haarentfernung nur während der Wachstumsphase möglich

Denn während dieser Phase haben die Haare eine Verbindung zur Haarwurzel und zur Hautoberfläche. Die Haarwurzel ist Sitz der Melanozyten. Aus der Papille der Haarzwiebel wächst das Haar.
Es befinden sich jeweils 20 bis max. 30% der Körperhaare in der Wachstumsphase (sichtbare Haare). Pro Behandlung reduzieren sich die Haare somit um max. diesen Prozentanteil. Je nach Körperregion wird bis zur nächsten Behandlung eine Behandlungspause von 4 bis 8 bzw. 10 Wochen eingelegt. Während dieser Zeit warten wir auf die Entwicklung der Haare, die sich während der Vorbehandlung in anderen Phasen befunden haben. Sobald die Haare sichtbar werden, kann die nächste Behandlung erfolgen. Der Behandlungsintervall wird dem natürlichen Haarwachstumszyklus anpasst.

Wie viele Behandlungen sind nötig um die Haare dauerhaft zu entfernen?

Um die gesamten Haare der gewählten Körperregion dauerhaft zu entfernen werden 4 bis 6 Behandlungen benötigt. Dennoch ist die Anzahl der Behandlungen je nach Hauttyp, Haarstruktur und Haardichte unterschiedlich.
Nach jeder Behandlung haben Sie einen sichtbaren Erfolg und werden bis zur nächsten Phase haarfrei sein.

Vorteile der IPL Enthaarung

Der wohl entscheidende Vorteil einer Behandlung mit IPL ist die dauerhafte Entfernung von unerwünschten Körperhaaren. Im Vergleich zur Behandlung mit Laser kann IPL eine größere Fläche behandeln, da mehrere Licht-Spektren verwendet werden und erfolgt deshalb schneller. Außerdem ist die Behandlung nahezu schmerzlos. Ein leichtes Ziehen an empfindlichen Stellen wird jedoch oftmals empfunden. Grundsätzlich lässt sich die IPL Haarentfernung an jeder Körperstelle durchführen, selbst sensible Bereiche, wie die Intimzone, sind möglich.

Nachteile der IPL Enthaarung

Die IPL-Methode eignet sich vor allem für Personen mit dunklen Haaren und heller Haut. Der Kontrast zwischen Haut und Haar sorgt dafür, dass das Licht ausschließlich in die Haare geleitet wird und es zu keiner Verbrennung der Haut kommt. Sehr helle Haare können durch den Lichtimpuls nicht von der Haut differenziert werden, da ihnen das für die Erhitzung notwenige Melanin im Haar fehlt. Das Licht kann somit nicht effektiv in die Haarwurzel geleitet werden – die Behandlung ist wirkungslos. Noch größere Probleme stellt die dauerhafte Haarentfernung mit IPL für Menschen mit dunkler Haut dar. Da sich die Haare farblich nicht stark genug von der Haut abheben, kann es zu Verbrennungen der Haut komme

Mit welchen Risiken ist bei der Haarentfernung zu rechnen?

Während der IPL-Haarentfernung sind Rötungen keine Seltenheit. Zudem kann es zum Entstehen kleiner Krusten kommen. Diese verschwinden nach kurzer Zeit aber von alleine. Bei dunkelhäutigen Menschen ist das Risiko einer Pigmentverschiebung gegeben. Die farbliche Hautveränderung verschwindet aber normalerweise auch wieder von ganz alleine.

Tipp: Vor der IPL-Haarentfernung ist es unerlässlich, dass die zu behandelnden Hautregionen vorher von einem Hautarzt untersucht werden, um Hautkrebs auszuschließen. Ist eine Veranlagung vorhanden bzw. ist Hautkrebs in den ersten Stadien vorhanden, wird der Zellenwachstum durch die IPL- als auch der Laser-Haarentfernung angeregt.

Allgemeine Informationen zur Behandlung

Einen Monat vor und 2 Wochen nach der Behandlung darf die Haut nicht gebräunt werden (Sonne, Solarium, Selbstbräuner usw.).
Der Behandlungserfolg wird durch den Bräunungsprozess vermindert.
Die Haut sollte mit einem hohen Licht­schutz­faktor – SPF 60 oder Sunblocker gegen UV- Strahlung geschützt werden. Vor der Haar­ent­fern­ung dürfen die Haare eine Monat vorher nicht epiliert oder depiliert werden.
Die Haare dürfen vor wie auch der Behandlung nur rasiert werden. Um Effektiven Ergebnis zu erzielen empfehlt sich die behandelnde Stelle eine Woche vor der Behandlung nicht zu rasieren.
Einige Menschen rea­gier­en emp­find­licher als an­de­re und es kann zu einer leich­ten Rö­tung der Haut währ­end der Be­hand­lung kom­men.
Die Rötung verschwindet aber bereits nach einigen Stunden.